Schule der Radiaesthesie & Geomantie

Schulung der Wahrnehmung und Stärkung des Selbstvertrauens

Oder wie man den eigenen Wohlfühlraum schafft

Wir verbringen unser Leben in Räumen – egal, ob es Landschaftsräume oder Räume in Häusern und Gebäuden sind. Diese Räume umgeben uns wie eine zweite Haut, speichern Energien und wir möchten uns eigentlich darin wohl fühlen. Als sensible Menschen nehmen wir viele unterschiedliche Energien wahr, oft ohne sie konkret zuordnen zu können. Dies äußert sich manchmal in Unwohlsein oder führt zu einer Überempfindlichkeit. Zur Unterscheidung dieser verschiedenene Qualitäten und um Sicherheit in der eigenen Wahrnehmung zu gewinnen, verwenden wir in der Geomantie verschiedene Werkzeuge der Wahrnehmung, wie zum Beispiel Rute, Pendel oder Einhandrute. Sie helfen uns das, was wir mit all unseren Sinnen wahrnehmen, sichtbar und erklärbar zu machen, wobei wir selbst das sensibelste Messinstrument sind.

Die Ausbildung Radiaesthesie & Geomantie auf der Fraueninsel im Chiemsee

gliedert sich in zwei abgeschlossene Abschnitte: In die Grundausbildung Geomantie & Radiaesthesie und in die Fortbildung zur selbständigen Haus- und Schlafplatzuntersuchung. Diese führen wir als Partner und seit April 2016 als Vorstand vom Radiaesthesieverein Deutschland (RVD) e.V. teilweise mit Ewald Kalteiss durch. Vernetzt mit dem Österreichischen Verband für Radiaesthesie und Geobiologie wollen wir Ihnen in unserer Ausbildung zeigen, wie es funktionieren kann, passende Lebensräume zu schaffen und zu finden, wie das alte Wissen und die Kunst des Rutengehens uns hilfreich die verschiedenen Qualitäten der heutigen Zeit erkennen, optimieren und nutzen lässt. Und warum es durchaus Sinn macht, auch heute noch Ruten gehen selbst zu lernen.

Strahlungen messen – Wasser finden – geeignete Lebensräume schaffen: die Kunst des Wünschelrutengehens ist eine sehr alte Kunst, sie ist sozusagen unser „einheimisches Feng-Shui“. Alles schwingt, ist in Bewegung und macht Wellen. Und da wir auf der Fraueninsel im Chiemsee leben, sind in Anlehnung an den See die „Chiemseewellen“ als Analogie entstanden. Denn Natur und Technik unterscheiden sich nur durch das „Strahlungsmuster“, auf welches Jeder individuell reagiert.

Und alles, was unser Unterbewusstsein wahrnimmt, können wir heute wie damals mit technischen Messgeräten, der Abstimmrute und all den anderen Werkzeugen – wie z. B. Pendel, Einhandrute oder die moderne H3-Antenne – sichtbar machen. Ob mit unserer Ausbildung, geomantischen Exkursionen und Reisen, Naturritualen oder mit Pflanzen unserer Heimat: die Veranstaltungen und Kurse der „Chiemseewellen“ –  Schule der Geomantie & Radiaesthesie dienen der Schaffung von Wohlfühlräumen, für sich und Andere, stärken das Selbstvertrauen und -bewußtsein, dienen dem eigenen Wohlbefinden, dem Erfahrungsaustausch und sollen Unterstützung und Anregung sein, gedacht als „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Auch und vor allem die Gruppe als geschützter Raum ermöglicht es jedem Einzelnen sich vertrauensvoll zu öffnen und vielschichtige Erfahrungen zu sammeln. Begleitet und betreut von uns als Referenten und Veranstalter. Und das an so einzigartigen Plätzen, wie wir sie auf der Frauen- und Herreninsel und in der Umgebung im schönen Chiemgau vorfinden. Das Eintauchen in die Geomantie – was soviel wie „die Sprache unserer Erde“ bedeutet, hilft uns, das eigene Empfinden zu erkennen, auszudrücken und damit „Ort, Raum und Mensch bewusst einander zugewandt“ zu machen  – egal ob am Schlafplatz, im Kinderzimmer, bei der Arbeit, in der Schule, im Garten oder auch einfach nur an einem Platz mitten in der Natur.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen oder Dich/Euch wiederzusehen!

Die beiden Chiemseewellen

Thomas & Susanne Schury

Die nächsten Veranstaltungen:

Pendelkurs, Wochenendseminar

Fr 10.2.2017, 15:00 - So 12.2.2017, 17:00

Modernes Rutengehen in Raum und Landschaft – Block 1

Fr 17.3.2017, 15:30 - So 19.3.2017, 16:00

Planetenkräfte in Geomantie und Astrologie

Fr 31.3.2017, 16:00 - So 2.4.2017, 17:00

Alle Veranstaltungen

Aktuelles aus unserem Blog

18.12.2016

Elektrosmog – Wie man mit Strahlung umgeht

Von | 18. Dezember 2016|Kategorien: Veranstaltungshinweise|Tags: |0 Kommentare

Die Kehrseite des technischen Komforts unserer Zeit ist Elektrosmog. Wir Alle nutzen gerne die Errungenschaften des 21. Jahrhunderts und genießen den Komfort, der uns Vieles erleichtert. Die Summe aller in Betrieb genommenen Gerätschaften erzeugt dabei den sogenannten Elektrosmog. Oftmals verstärken sich dadurch gesundheitliche Probleme, wie etwa Nervenleiden und Heilungsprozesse können sich verzögern.

21.09.2016

Der sinnvolle Umgang mit moderner Technik

Von | 21. September 2016|Kategorien: Allgemein, Veranstaltungshinweise|Tags: |0 Kommentare

Ob im Auto, im Beruf oder privat, überall sind Technologien im Einsatz, die sehr praktisch sind. Auch wir schätzen die technischen Erleichterungen auf der einen Seite, auf der anderen Seite finden wir jedoch immer mehr Menschen, die auf den sogenannten Elektrosmog mit vielerlei Beschwerden reagieren.

2.09.2016

Herrenchiemsee – Reif für die Insel

Von | 2. September 2016|Kategorien: Veranstaltungshinweise|0 Kommentare

Herrenchiemsee ist normaler Weise ein Touristenmagnet. Da wir auf der Nachbarinsel wohnen, nutzen wir öfter die Gelegenheit und fahren hinüber, wenn die Besucher weg sind. Auf diese Weise haben wir die Insel auch von Ihrer stillen und natürlichen Seite kennengelernt. Die Insel abseits vom Rundweg lädt ein, Kraft zu tanken und viele Besonderheiten wahrzunehmen. Uralte Bäume, verwunschene Quellen, das alte Chorherrenstift. Auch das ist Herrenchiemsee.

24.08.2016

Abstimmrute und H3 Antenne

Von | 24. August 2016|Kategorien: Ausbildung|0 Kommentare

Die Abstimmrute und die moderne H3 Antenne sind zwei präzise Werkzeuge der Radiaesthesie mit denen wir die Grifflängentechnik nach Reinhard Schneider ausführen können. Die sog. "kennzeichnenden Grifflängen" ermöglichen es uns in der physikalischen Radiaesthesie verschiedene Qualitäten zu analysieren. So ergibt sich ein aussagekräftiges Gesamtbild z.B. zu Resonanzen bei der Haus- und Schlafplatzuntersuchung, bei der Bestimmung von Orts-, Platz- oder Raumqualitäten.

27.07.2016

Irlands Süden – die wilde Perle

Von | 27. Juli 2016|Kategorien: Veranstaltungshinweise|Tags: |0 Kommentare

Nach langer Zeit zieht es uns wieder nach Irland. Dieses Mal haben wir uns den Süden der Insel ausgesucht, der als die wilde Perle als sehr zauberhaft beschrieben wird. Gemeinsam mit Ewald Kalteiß erkunden wir aus geomantischer und radiaesthetischer Sicht die atemberaubende Landschaft mit Ihren historischen Kultschätzen aus der Steinzeit, von den Kelten, bis zur Neuzeit.

25.07.2016

Karthaus – Dorf der lebendigen Stille

Von | 25. Juli 2016|Kategorien: Allgemein, Ausbildung, Schätze unserer Heimat, Veranstaltungshinweise|Tags: |0 Kommentare

Im Schnalstal weit hinten liegt auf fast 1350 m das ehemalige Kartäuserkloster Allerengelberg. Wir haben das Dorf Karthaus, wie es seit dem Verlassen der Mönche heißt, im Rahmen unserer Reisevorbereitung besucht und waren tief berührt - berührt von der lebendigen und geheimnissvollen Stille.