Behandelt das Wasser gut!

Wasser als Qualitätsindikator

Behandelt das Wasser gut – dann geschieht Euch Gutes (Ewald Kalteiß)

Salz war einmal das „Weiße Gold“.

Der Mensch hat immer wieder nach Salzvorräten gesucht und auch gefunden. Wer es in größeren Mengen gefunden und transportfähig gemacht hatte, wurde reich.

Heute konkurrieren Stein- und Meersalz miteinander. Letzteres wird aus dem heutigen Meerwasser gewonnen.

Als lebenswichtig wird Natrium eingestuft, es ist für den Wasserhaushalt notwendig. Auch für die elektrische Spannung der Zellen (Zellwände) und für die Weiterleitung von Reizen. Festes Salz leitet elektrischen Strom nicht, aber absorbiert hochfrequente Strahlung. Als Sole ist es ein guter Stromleiter.

Salz wird ja auch zur geomantischen Reinigung von Räumen verwendet, weil es Informationen speichern kann.

Empfehlungen für die Ernährung reichen von 0,3 Gramm bis zu 1,5 Gramm (WHO 2 g) für eine erwachsene Person pro Tag. Die steinalten Steinsalze, die ja auch durch Meerwasser entstanden sind, hatten noch keine chemischen Verschmutzungen und schon gar kein Mikroplastik.

Einige Versuche sollen zeigen, dass Salzkristalle als Indikator für die geomantische Energie des Wassers verwendet werden kann. Ähnlich dem Verfahren von Emoto.

Alles hinterlässt Spuren, die folgenden Bilder sprechen für sich

Reichenhaller Steinsalz zerstoßen und fein gemahlen wird mit Wasser zu einer Sole gemacht.

Dabei sollten mindestens 35 bis 45 Gramm Salz auf 0,1 Liter Wasser verwendet werden. Und das nahezu unabhängig von der Temperatur, im Gegensatz zu Zucker. Das Salz, Natriumchlorid (Na⁺Cl⁻) löst sich auf und die Ionen von Na⁺ und Cl⁻ schwimmen frei im Wasser herum.

Dann tauchen wir einen Objektträger in die Sole und lassen die Sole trocknen. Dabei fügen sich die Ionen wieder zu Kristallen zusammen.

Anschließend wird das nun wieder kristallisierte Salz unter dem Mikroskop untersucht.

Bild 1: Reichenhaller Salz in Leitungswasser gelöst und dann getrocknet
Bild 2: Reichenhaller Salz in Heilwasser (Adelholzner Primusquelle) und dann getrocknet
Bild 3: Reichenhaller Salz in Leitungswasser gelöst, 10 Minuten mit Orgonstrahler bestrahlt und dann getrocknet
Bild 4: Reichenhaller Salz; Wasser in der Mikrowelle gekocht und nach Abkühlung auf ca. 20° C Salz darin gelöst und dann getrocknet
bild 5: Orgonstrahler, der für den Versuchsaufbau in Bild 3 verwendet wurde

Ergebnisse im Vergleich

  • Bild 1: Gute Auskristallisation
  • Bild 2: verbesserte Auskristallisation
  • Bild 3: Schöne Kristallbildung
  • Bild 4: Chaotische Kristallbildung

Ein Natrium-Chlorid Molekül

Ion
H3-Wert
Na
9,45
Cl
6,45
NaCl
8,15

Die Versuche haben gezeigt, dass es nicht gleichgültig ist, wie Wasser behandelt wird.

In kommenden Workshops werden wir weitere Behandlungen von Wasser mit verschiedensten Methoden durchführen.

Veranstaltungs-Tip:

Osterwasser von der Quelle Maria Ponlach

So. 28.03.2021, von 10 bis ca. 17 Uhr

Mit Thomas & Susanne Schury, Nähe Tittmoning
Osterwasser von der Quelle Maria Ponlach

Karfreitag, 19.4.2019 von 10 bis 16 Uhr

Mit Thomas & Susanne Schury, Nähe Tittmoning

Schreibe einen Kommentar